Virtuelles GSVBw-Museum: Kühlungseinrichtungen

GSVBw – Die Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen der Bundeswehr

Kühlungseinrichtungen

Im Fernmeldebetriebsgebäude entstand Kühlungsbedarf durch den Betrieb der Raumkühlanlage und des Dieselmotors im Raum 20, sowie durch die zentrale Belüftungsanlage im Raum 24. Zu diesem Zweck wurde eine Wasserkühlung vorgesehen. Der Kühlwasserbedarf bei einer GSVBw (Typ A und Typ B) betrug bei Volllast zwischen 4-9 m3/h. Konnte eine entsprechende Wasserversorgung nicht sicher gestellt werden, musste eine GSVBw als Sonderausführung mit Luftkühlung (Typ C und Typ D) errichtet werden.

 

gsvbw 0416 - Virtuelles GSVBw-Museum: Kühlungseinrichtungen - Virtuelles GSVBw-Museum, Bunker, Atombunker, Fernmeldebunker, Luftschutzbunker, Zivilschutzanlage, Museumsbunker, Bunkermuseum, GSVBw
Kompressorbetriebene Kältemaschine im Raum 24.
gsvbw 0417 - Virtuelles GSVBw-Museum: Kühlungseinrichtungen - Virtuelles GSVBw-Museum, Bunker, Atombunker, Fernmeldebunker, Luftschutzbunker, Zivilschutzanlage, Museumsbunker, Bunkermuseum, GSVBw
Im Hauptluftgebläse bestand die Möglichkeit, die beförderte Luft zu erwärmen oder auch abzukühlen.
gsvbw 1391 - Virtuelles GSVBw-Museum: Kühlungseinrichtungen - Virtuelles GSVBw-Museum, Bunker, Atombunker, Fernmeldebunker, Luftschutzbunker, Zivilschutzanlage, Museumsbunker, Bunkermuseum, GSVBw
Raumkühlgerät im Raum 20.

 

< Vorherige Seite Zurück zur Einleitung Nächste Seite >