Virtuelles GSVBw-Museum: Brandschutz

GSVBw – Die Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen der Bundeswehr

Brandschutz

Das Fernmeldebetriebsgebäude und das Unterkunftsgebäude wurden mit der im Rahmen einer Brandschutzbegehung ermittelten erforderlichen Anzahl an Feuerlöschgeräten ausgerüstet. Räume mit fernmeldetechnischen Einrichtungen mussten mit CO2-Handfeuerlöschern ausgestattet werden. Zusätzlich wurde im Fernmeldebetriebsgebäude eine Brandmeldeanlage installiert. Bestand die Gefahr von Flächen- oder Waldbränden, mussten Waldbrandbekämpfungsgeräte im Keller des Unterkunftsgebäudes eingelagert werden.

- gsvbw 0545 - Virtuelles GSVBw-Museum: Brandschutz - Bunker
Im Raum 24 des Fernmeldebetriebsgebäudes erfolgte die Installation einer Brandmeldeanlage. Diese Anlage stellte die zentrale Überwachung mehrerer Rauchmelder, aufgeteilt in Melderschleifen, im Fernmeldebetriebsgebäude sicher.
- gsvbw 1432 - Virtuelles GSVBw-Museum: Brandschutz - Bunker
Vorgesehener Lagerplatz für SE-Rettungs und -Brandschutzgerät im trümmergeschützten Kellerabgang des Unterkunftsgebäudes.
- gsvbw 4745 - Virtuelles GSVBw-Museum: Brandschutz - Bunker
Im Außenbereich dieser GSVBw befindet sich ein Aufbewahrungsplatz für Brandbekämpfungsgeräte.
- gsvbw 1242 - Virtuelles GSVBw-Museum: Brandschutz - Bunker
Ein Löschwasserhydrant (rechts im Bild) steht als Wasserentnahmestelle im Brandfall zur Verfügung.

 

< Vorherige Seite Zurück zur Einleitung Nächste Seite >