November 2014

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Vorbereitungen für die Winterzeit

Wie auch im letzten Winter haben wir in diesem Jahr für die bevorstehende Winterzeit einige Vorbereitungen in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen getroffen. Dabei erfordert der Wasserkühler für die beiden Dieselmaschinensätze besondere Beachtung: Der Wasserkühler befindet sich im Filteranbau und wurde direkt im Luftstrom platziert, der sich zwischen den Schnellschlussklappen für Zu- und Abluft aufbaut. Hier könnten Schäden durch Frostbildung entstehen, wenn die Temperatur für längere Zeit unter den Gefrierpunkt sinkt. Aus diesem Grunde haben wir die beiden Axiallüfter mit den bereitliegenden Rückstromsperren verschlossen und die Klimatür verriegelt. Durch diese Maßnahmen wird der Wasserkühler nicht mehr von der kühlen Außenluft durchströmt.

Zur Betriebszeit sorgten vier thermostatgesteuerte Elektroheizkörper mit insgesamt 4kW Heizleistung dafür, dass der Wasserkühler frostfrei blieb.

Im Filteranbau: Durch die Axiallüfter wird der Luftstrom zum Wasserkühler geführt.
Im Filteranbau: Durch die Axiallüfter wird der Luftstrom zum Wasserkühler geführt.
Durch den Verschluss der Lüfteröffnungen mit den bereitliegenden Rückstromsperren wird eine Luftbewegung durch den Wasserkühler verhindert.
Durch den Verschluss der Lüfteröffnungen mit den bereitliegenden Rückstromsperren wird eine Luftbewegung durch den Wasserkühler verhindert.

 

Reparatur eines Schleusendrucktür-Überdruckventils in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen

Die Schleusendrucktüren in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen sind mit Überdruckventilen ausgestattet. Diese Überduckventile vom Typen NW250 (Fabrikat Ewers & Miesner) wurden gemäß Herstellerbeschreibung als Sonderkonstruktion in den Schleusendrucktüren eingebaut. Sie sorgen dafür, dass der Raumüberdruck im inneren des Schutzbauwerkes, der im Belegungsfall durch die Belüftungssysteme erzeugt wird, abgeleitet werden kann. Eine Ventilvorrichtung arbeitete nicht mehr ordnungsgemäß und wurde deshalb zerlegt, gereinigt und wieder zusammengesetzt. Dadurch konnte die einwandfreie Funktion wieder hergestellt werden.

Das Überdruckventil in der Schleusendrucktür ist mit einem Schutzgitter abgedeckt.
Das Überdruckventil in der Schleusendrucktür ist mit einem Schutzgitter abgedeckt.
Zerlegt und gereinigt: Die Einzelteile des Überdruckventils.
Zerlegt und gereinigt: Die Einzelteile des Überdruckventils.
Der Ventilsitz in der Schleusendrucktür.
Der Ventilsitz in der Schleusendrucktür.
Das zusammengesetzte Überdruckventil in der Schleusendrucktür funktioniert wieder einwandfrei. Im letzten Schritt wird das Schutzgitter montiert.
Das zusammengesetzte Überdruckventil in der Schleusendrucktür funktioniert wieder einwandfrei. Im letzten Schritt wird das Schutzgitter montiert.

 

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Reinigungsarbeiten im Innenbereich

Reinigungsarbeiten stellen einen wichtigen Beitrag zum originalgetreuen Erhalt und gepflegten Erscheinungsbild des Museumsbunkers dar. Im November haben wir uns daher mit der Reinigung mehrerer Teilbereiche der ehemaligen Zivilschutzanlage beschäftigt. Diese Arbeiten werden nach und nach auf alle Bereiche der Anlage ausgedehnt. Im ersten Schritt wurden die Schleusen- und Treppenbereiche in einen besenreinen Zustand versetzt.

Besenrein: Reinigungsarbeiten in Schleuse 3.
Besenrein: Reinigungsarbeiten in Schleuse 3.
In den Treppenbereichen wurden die Arbeiten fortgesetzt.
In den Treppenbereichen wurden die Arbeiten fortgesetzt.

 

Besuch der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen

Bereits in unserem Septemberbericht haben wir über den Abriss der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen informiert. Mittlerweile sind die Abrissarbeiten weiter fortgeschritten. Vor Ort haben wir uns ein Bild über den aktuellen Stand der Arbeiten gemacht: Das Bunkerdach wurde bereits vollständig entfernt. Die Zugangsbauwerke sowie der Filteranbau sind zum Teil abgerissen. Durch den 4 Meter breiten Wanddurchbruch an der Stirnseite des Bunkers wird das Abbruchmaterial aus dem Innenraum abgefahren.

Die Stirnseite der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen. Deutlich sichtbar: Der Wanddurchbruch.
Die Stirnseite der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen. Deutlich sichtbar: Der Wanddurchbruch.
Seitenansicht der ehemaligen Zivilschutzanlage.
Seitenansicht der ehemaligen Zivilschutzanlage.
Abbrucharbeiten am Filteranbau.
Abbrucharbeiten am Filteranbau.
Das Dachgesims im linken Bereich des Bunkers wurde bereits vollständig entfernt.
Das Dachgesims im linken Bereich des Bunkers wurde bereits vollständig entfernt.