November 2011

Im November prägten die mit Laub bedeckten Grün- und Betriebsflächen das Erscheinungsbild der GSVBw22. Wie bereits im Vormonat vermutet, nahmen die notwendigen Räumungsarbeiten auch weiterhin viel Zeit in Anspruch. Gerade im feuchten Zustand stellt die rutschige Laubschicht auf den Treppen und Betriebswegen eine nicht zu unterschätzende Unfallgefahr dar. Auch könnte sich in den Laubanhäufungen an Gebäudeecken, in Treppenabgängen und in Lichtschächten Feuchtigkeit sammeln, und bei längerer Einwirkung Schäden an den denkmalgeschützten Gebäuden verursachen.

Die Laubbäume auf den Grünflächen des GSVBw-Geländes haben nahezu alle Blätter verloren.
Die Laubbäume auf den Grünflächen des GSVBw-Geländes haben nahezu alle Blätter verloren.
Mit Freude dabei: Die Vereinsjugend beteiligt sich an den Räumarbeiten im Außenbereich.
Mit Freude dabei: Die Vereinsjugend beteiligt sich an den Räumarbeiten im Außenbereich.

 

Die erste Frostbildung auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes (Objekt 2) sowie auf den Grünflächen im Außenbereich kündigt die Winterzeit an.

Deutlich zeichnet sich die Frostbildung auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes ab.
Deutlich zeichnet sich die Frostbildung auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes ab.
In schattigen Bereichen, wie z.B. hier am Wappenstein, hält sich der Raureif noch längere Zeit.
In schattigen Bereichen, wie z.B. hier am Wappenstein, hält sich der Raureif noch längere Zeit.

 

Da der demontierte Motor des Hauptabluftgebläses im Raum 24 ersetzt werden musste, passte die originale Schutzabdeckung nicht mehr über den Antriebsriemen. Nach einigen Anpassungsarbeiten sitzt die Abdeckung jetzt wieder am vorgesehenen Platz. Eine fehlende Komponente der Wasseraufbereitungsanlage vervollständigt nun als Anschauungsobjekt den Fernmeldebunker.

Das Hauptabluftgebläse im Raum 24 mit aufgesetzter Schutzabdeckung.
Das Hauptabluftgebläse im Raum 24 mit aufgesetzter Schutzabdeckung.
Dieser Behälter mit Zumischpumpe als Bestandteil der GSVBw-Wasseraufbereitungsanlage steht nun als Anschauungsobjekt im Fernmeldebunker.
Dieser Behälter mit Zumischpumpe als Bestandteil der GSVBw-Wasseraufbereitungsanlage steht nun als Anschauungsobjekt im Fernmeldebunker.

 

Unsere Internetpräsentation konnte im November den 40.000ten Aufruf verzeichnen. Für dieses Interesse an unserer ehrenamtlichen und gemeinnützigen Vereinsarbeit möchten wir uns herzlich bei allen Besuchern bedanken!

- statistik 2011 11 - November 2011 - Bunker