Mai 2008

Im Frühsommer beginnt die Reisezeit – auch wir sind im Mai viel gereist. Insgesamt konnten wir im Mai fünf weitere ehemalige Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen besuchen und ausführlich dokumentieren. Hierzu werden wir noch zu einem späteren Zeitpunkt nähere Informationen mitteilen.

Am ersten Mai-Wochenende trafen sich einige Vereinsmitglieder in Rheda-Wiedenbrück, um das dortige Rundfunkmuseum zu besuchen. Das von einem Verein betreute Museum gibt einen ausführlichen Einblick in die Entwicklung von Telefon, Funk und Fernsehen. Die Vorbei-Mitglieder erhielten durch den Vorsitzenden des Museumsvereins eine interessante Sonderführung, für die wir uns auch hier noch einmal bedanken möchten. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Besuch können Sie unserem Pressespiegel entnehmen.

Die Internetpräsentation des Radio- und Telefon-Museum im Verstärkeramt e.V. kann unter http://www.verstaerkeramt.eu besucht werden.

Hinter der unscheinbaren Dielentür eines Fachwerkhauses…
Hinter der unscheinbaren Dielentür eines Fachwerkhauses…
…verbirgt sich der Treppenabgang zum ehemaligen Verstärkeramt, in dem sich heute das Radio- und Telefon-Museum befindet.
…verbirgt sich der Treppenabgang zum ehemaligen Verstärkeramt, in dem sich heute das Radio- und Telefon-Museum befindet.
Im Vordergrund: Verschiedene Feldtelefone und fernmeldetechnische Vorrichtungen.
Im Vordergrund: Verschiedene Feldtelefone und fernmeldetechnische Vorrichtungen.
Rundfunk- und Fernsehtechnik in zeitgeschichtlich angepasster Umgebung.
Rundfunk- und Fernsehtechnik in zeitgeschichtlich angepasster Umgebung.
Unterhaltungselektronik aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Unterhaltungselektronik aus unterschiedlichen Zeitabschnitten.
Fernmeldetechnik aus dem ehemaligen Verstärkeramt.
Fernmeldetechnik aus dem ehemaligen Verstärkeramt.
Rundfunk- und Fernsehgeräte.
Rundfunk- und Fernsehgeräte.
Ein “Notzeiten-Radio”, hergestellt ohne Lötverbindungen aus allgemein verfügbarem Material.
Ein “Notzeiten-Radio”, hergestellt ohne Lötverbindungen aus allgemein verfügbarem Material.
Funktionsfähige Telefonanlage in HDW (Hebdrehwähler) -Technik.
Funktionsfähige Telefonanlage in HDW (Hebdrehwähler) -Technik.
Zum Abschluß bedankt sich der erste Vorsitzende des Vorbei e.V., Holger Fahrenbruch, beim ersten Vorsitzenden des Radio- und Telefon-Museum im Verstärkeramt e.V., Herrn Kügeler, für die interessante Führung.
Zum Abschluß bedankt sich der erste Vorsitzende des Vorbei e.V., Holger Fahrenbruch, beim ersten Vorsitzenden des Radio- und Telefon-Museum im Verstärkeramt e.V., Herrn Kügeler, für die interessante Führung.

 

Im Rahmen unserer Recherchen über die Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen konnten wir weitere interessante Unterlagen erhalten, die demnächst in unseren Seiteninhalt einfließen.

Am letzten Mai-Wochenende haben sich einige Vereinsmitglieder zum Arbeitseinsatz auf dem Gelände einer Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle im benachbarten NRW getroffen. Der Eigentümer möchte momentan aus persönlichen Gründen keine große Werbung für seine Planung machen, aus diesem Grund werden wir auch vorerst auf die Ortsangabe verzichten.

Ziel des Einsatzes war eine Wiederinbetriebnahme der Lüftungsanlage und des Notstrom-Dieselmotors. Keine leichte Aufgabe nach über 10 Jahren Betriebsruhe! In der Vorbereitungsphase ist es uns gelungen, zwei ehemalige Mitarbeiter zu diesem Termin einzuladen. Da jede Anlage mit teilweise unterschiedlicher Technik bestückt wurde, ist internes Wissen ehemaliger Mitarbeiter natürlich sehr hilfreich. Unser Arbeitseinsatz begann gegen 10:30 Uhr und endete um 21:00 Uhr. Trotz einiger unerwarteter Probleme und technischer Rückschläge, gelang es den Vereinsmitgliedern den Motor zu starten. Auch die Lüftungsanlage konnte eingeschränkt wieder in Betrieb genommen werden. Zusätzlich behoben die Vereinsmitglieder noch Schäden an der Elektrik und schlossen die interne Telefon-Anlage wieder an. Der Verein bedankt sich, im Namen der Mitglieder, für die tolle Bewirtung während des Einsatzes.

Durch Instandsetzungsarbeiten konnte die Hauptbelüftungsanlage im Raum 24 (im Hinterund zu erkennen) wieder in Betrieb genommen werden.
Durch Instandsetzungsarbeiten konnte die Hauptbelüftungsanlage im Raum 24 (im Hinterund zu erkennen) wieder in Betrieb genommen werden.
Auch das Gebläse der Schutzbelüftungsanlage im Raum 24 arbeitet wieder.
Auch das Gebläse der Schutzbelüftungsanlage im Raum 24 arbeitet wieder.
Vorbereitend zum Betrieb des Dieselmotors musste der Kühlwasserbehälter im Raum 12N gefüllt, und die Kühlwasserpumpe des äußeren Kühlkreislaufes wieder funktionsfähig gemacht werden.
Vorbereitend zum Betrieb des Dieselmotors musste der Kühlwasserbehälter im Raum 12N gefüllt, und die Kühlwasserpumpe des äußeren Kühlkreislaufes wieder funktionsfähig gemacht werden.
Installation der beiden 12V-LKW-Batterien im Raum 20. Für den Vorglüh- und Anlassvorgang wird eine Spannung von 24V benötigt.
Installation der beiden 12V-LKW-Batterien im Raum 20. Für den Vorglüh- und Anlassvorgang wird eine Spannung von 24V benötigt.
Installationsarbeiten am Motor im Raum 20.
Installationsarbeiten am Motor im Raum 20.
Vorbereitungen zum Anschluss des Kraftstoffbehälters im Raum 20.
Vorbereitungen zum Anschluss des Kraftstoffbehälters im Raum 20.
Raum 20: Durchführung von Schaltvorgängen am ELT-Schaltfeld zur Wiederinbetriebnahme erforderlicher Einrichtungen.
Raum 20: Durchführung von Schaltvorgängen am ELT-Schaltfeld zur Wiederinbetriebnahme erforderlicher Einrichtungen.
Geschafft: Der Dieselmotor der NEA im Raum 20 läuft nach einer Pause von 12 Jahren wieder an !
Geschafft: Der Dieselmotor der NEA im Raum 20 läuft nach einer Pause von 12 Jahren wieder an !
Im Raum 2 konnte die Nebenstellenanlage vom Typ Siemens ESK (Edelmetall-Schnellkontakt) wieder in Betrieb genommen werden.
Im Raum 2 konnte die Nebenstellenanlage vom Typ Siemens ESK (Edelmetall-Schnellkontakt) wieder in Betrieb genommen werden.
Durch Austausch eines defekten Lichtschalters funktioniert die Beleuchtung im Raum 11N wieder.
Durch Austausch eines defekten Lichtschalters funktioniert die Beleuchtung im Raum 11N wieder.