März 2014

Neues Informations-Faltblatt über das Projekt “GSVBw 22” verfügbar

Vor kurzem haben wir den Druck von Informationsfaltblättern zu unserer Vereinsanlage “GSVBw 22 Elmlohe” in Auftrag gegeben. Das Blatt informiert über unsere Zielsetzung und stellt die Besonderheiten der GSVBw 22 dar. Weiterhin gibt es Eckdaten zu unserem gemeinnützigen Verein und zu weiteren Vereinsprojekten.

Das Informationsfaltblatt liegt zur Mitnahme in unseren Vereinsanlagen aus. Auch ein Download im PDF-Format ist über die Abbildung und dem Verweis in der Fußzeile möglich.

Informationsfaltblatt “GSVBw 22”.
Informationsfaltblatt “GSVBw 22”.

 

Der TSV Kürstedt besichtigt die Vereinsanlage GSVBw 22 in Elmlohe

Im März begrüßten wir die bisher größte Besuchergruppe in der GSVBw 22: Der TSV Kürstedt ist mit 62 Personen im Reisebus angereist. Eine derart große Besuchergruppe zu meistern, war für uns eine interessante Herausforderung. Aufgeteilt in drei Gruppen führten wir unsere Gäste durch den GSVBw-Außenbereich sowie durch das Herzstück der Anlage, das unterirdische Fernmeldebetriebsgebäude (Objekt 1). Durch die versetzten Besichtigungsrouten kam es an keiner Stelle zu Stauungen. Trotz der unmittelbaren Nähe zu den eigenen Wohnorten kannten unsere interessierten Besucher den Zweck und die Bedeutung dieser Anlage nicht – ein Resultat der hohen Geheimhaltung, unter der hier annähernd 30 Jahre lang die Fernmeldetechnik im Bundeswehrgrundnetz (BwGN) betrieben wurde.

Eine Besuchergruppe begann mit der Besichtigung der Außenanlagen auf dem Gelände der GSVBw 22. Der Reisebus parkt auf der GSVBw-Zufahrtsstraße.
Eine Besuchergruppe begann mit der Besichtigung der Außenanlagen auf dem Gelände der GSVBw 22. Der Reisebus parkt auf der GSVBw-Zufahrtsstraße.
Exkursion des GSVBw-Geländes: Entlang am Objekt 8 (Zaunanlage) wurden die einzelnen GSVBw-Bauteile angesteuert.
Exkursion des GSVBw-Geländes: Entlang am Objekt 8 (Zaunanlage) wurden die einzelnen GSVBw-Bauteile angesteuert.
Erläuterung der aufwändigen Abgasanlage des Dieselmaschinensatzes, von der nur der grüne Ausgangsschlot (rechts im Bild) im Außenbereich sichtbar ist.
Erläuterung der aufwändigen Abgasanlage des Dieselmaschinensatzes, von der nur der grüne Ausgangsschlot (rechts im Bild) im Außenbereich sichtbar ist.
Während eine Besuchergruppe die Außenanlagen erkundet, wird einer anderen Gruppe im untertägigen Fernmeldebetriebsgebäude (Objekt 1) die Funktion der Fernsprechvermittlung demonstriert.
Während eine Besuchergruppe die Außenanlagen erkundet, wird einer anderen Gruppe im untertägigen Fernmeldebetriebsgebäude (Objekt 1) die Funktion der Fernsprechvermittlung demonstriert.
Besichtigung des Verstärkerraumes (Raum 3).
Besichtigung des Verstärkerraumes (Raum 3).
Eine Besuchergruppe am Kabelaufführungspunkt (Objekt 3).
Eine Besuchergruppe am Kabelaufführungspunkt (Objekt 3).
Abstieg in das Fernmeldebetriebsgebäude (Objekt 1) über die Eingangstreppen (Raum 50).
Abstieg in das Fernmeldebetriebsgebäude (Objekt 1) über die Eingangstreppen (Raum 50).
Unsere Besucher im Raum 4 (Kabelaufteilungsraum).
Unsere Besucher im Raum 4 (Kabelaufteilungsraum).
Im Raum 20 (Netzersatzanlage und Gleichrichter) informierten sich unsere Gäste über das Energieversorgungssystem der GSVBw.
Im Raum 20 (Netzersatzanlage und Gleichrichter) informierten sich unsere Gäste über das Energieversorgungssystem der GSVBw.
Eine Besuchergruppe besichtigt den Raum 59 (Lagerraum für saubere Bekleidung) im Dekontaminationsbereich.
Eine Besuchergruppe besichtigt den Raum 59 (Lagerraum für saubere Bekleidung) im Dekontaminationsbereich.

 

Arbeiten in der Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen

Auch im März haben wir die Instandsetzungsarbeiten in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen fortgesetzt. Der fehlende Elektromotor eines Schutzluftgebläses im Filteranbau an der östlichen Bunkerseite musste ersetzt werden. Hier konnten wir wieder auf originale Ersatzteile, die aus Materialbergungen stammen, zurückgreifen. In einer zum Abriss vorgesehenen Zivilschutzanlage gleichen Baujahres wurde exakt das selbe Schutzgebläse eingesetzt. Dort konnten wir die fehlenden Einzelteile, wie z.B. Elektromotor, Riemenkasten und Keilriemen, bergen. Dadurch sind wir in der Lage, das Schutzluftgebläse wieder im Originalzustand aufzubauen. In Kürze wird das Schutzluftgebläse nach Abschluss der notwendigen Elektroarbeiten einem Funktionstest unterzogen. Wir werden weiter berichten…

Weiterhin haben wir uns mit Aufräum- und Reinigungsarbeiten im Bauwerk beschäftigt. Die Zugangsschleuse 6 wurde aufgeräumt und gründlich gereinigt. Hier soll ein Ausstellungsbereich entstehen.

Bei diesem Schutzluftgebläse fehlt der Elektromotor. Ein Betrieb der Schutzluftanlage ist daher nicht mehr möglich.
Bei diesem Schutzluftgebläse fehlt der Elektromotor. Ein Betrieb der Schutzluftanlage ist daher nicht mehr möglich.
Den fehlenden Motor konnten wir durch einen Originalmotor des Lüfterherstellers ersetzen. Auch der Riemenkasten ist vollständig. Das Schutzluftgebläse befindet sich wieder im Originalzustand.
Den fehlenden Motor konnten wir durch einen Originalmotor des Lüfterherstellers ersetzen. Auch der Riemenkasten ist vollständig. Das Schutzluftgebläse befindet sich wieder im Originalzustand.
Das Motorlager mussten wir leicht versetzen und neu befestigen, um den Elektromotor korrekt auszurichten.
Das Motorlager mussten wir leicht versetzen und neu befestigen, um den Elektromotor korrekt auszurichten.
Schleuse 6 nach Abschluss der Aufräum- und Reinigungsarbeiten.
Schleuse 6 nach Abschluss der Aufräum- und Reinigungsarbeiten.

 

Überarbeitung des Webseiten-Inhalts “Zivilschutzanlagen”

Neben der praktischen Arbeit im Objekt nimmt auch die Recherche zur GSVBw- und Zivilschutz-Thematik einen großen Bereich in unserer gemeinnützigen Vereinsarbeit ein.

Aus Dokumenten, die im Bundesarchiv Koblenz archiviert sind, geht hervor, dass die Zivilschutzanlage in Hannover-Ricklingen zu den bundesweit ersten 34 Anlagen gehörte, die im Vorabprogramm für eine Instandsetzung vorgesehen waren. Aufgrund dieser Besonderheit haben wir unseren Themenbereich “Zivilschutzanlagen” überarbeitet.

Zu erreichen ist dieser Themenbereich über das Bild, über den Verweis auf unserer Startseite, oder über die Adresse http://www.zivilschutzanlagen.com
Zu erreichen ist dieser Themenbereich über das Bild, über den Verweis auf unserer Startseite, oder über die Adresse http://www.zivilschutzanlagen.com

Mit einem Klick auf das Bild gelangt man zum Themenbereich Zivilschutzanlagen.