Juli 2020

Die Corona-Krise und die Vereinsarbeit…

Unsere ehrenamtliche und gemeinnützige Vereinsarbeit wird auch im Juli unverändert von den Schutzmaßnahmen, die eine Ansteckung mit dem Corona-Virus verhindern sollen, bestimmt. Diese Maßnahmen nehmen wir sehr ernst. Aus diesem Grund sind bis auf weiteres keine Besuche oder Besichtigungen unserer Vereinsanlagen möglich. In unseren Besichtigungsinformationen weisen wir auf diese Besonderheiten hin und halten diese Informationen aktuell.

http://www.vorbei-ev.de/wwwa/besichtigungen/

Die Arbeit in unseren Vereinsanlagen wird weiterhin mit minimalem Personaleinsatz und unter Beachtung der Schutzvorgaben fortgesetzt. Wir führen Sicht- und Funktionsprüfungen der Einrichtungen und Ausstattungen sowie Aufräum- und Reinigungsarbeiten durch. Erkannte Probleme werden beseitigt und der Bunker so laufend instandgehalten.

 

Museumsbunker Hannover: Inspektions- und Wartungsarbeiten in Schleuse 4

In regelmäßigen Abständen werden die einzelnen Zugangsschleusen im Museumsbunker Hannover inspiziert. Besonders für die Schleusenbereiche, die nur selten genutzt werden, sind diese Prüfarbeiten wichtig. Insgesamt verfügt der Bunker über sechs Zugangsschleusen. Alle Schleusen sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut und bestehen jeweils aus einer Dosierungsanlage und zwei Druckschleusen-Türen. Bei einem Besuch des Museumsbunkers stellen wir die Funktionsabläufe und die technischen Eigenschaften der Schleusenanlage ausführlich vor.

Im Juli beschäftigten wir uns mit der Schleusenanlage 4. In der Anlage wurde zunächst eine Sichtprüfung des Schleusenvorraumes und des Schleuseninnenraumes durchgeführt. Dabei erfolgte auch ein Funktionstest der elektrischen Beleuchtungsanlage. Werden bei diesem Test defekte Leuchtmittel festgestellt, werden diese umgehend durch Ersatzteile aus unserem Bestand ersetzt. Die regelmäßige Pflege und Wartung der Anlagenbereiche trägt Früchte: Es wurden keine groben Verschmutzungen, keine defekten Leuchtmittel und keine Auffälligkeiten an den Schleusentüren, Versorgungsleitungen und der Schleusenausstattung festgestellt.

Nach der Dokumentation des aktuellen Zustandes wurden alle Schleusentüren der Anlage 4 wieder zugefahren und verriegelt. Bis zur nächsten Inspektion…

In unserer Mediathek haben wir ein Video abgelegt, dass das vollständige Auf- und Zufahren einer hydraulischen Schleusentür im Museumsbunker Hannover zeigt. Die Schleusenanlagen sind auch heute noch, über 50 Jahre nach dem Einbau, funktionsfähig.

Das Foto zeigt, wie Im Schleusenvorraum ein Mehrzwecksauger zum Einsatz kommt. Im Hintergrund befindet sich die elektrohydraulisch betätigte Dosierschleuse im zugefahrenen Zustand. - Bunker Hannover 2020 07 01 - Juli 2020 - Bunker
Im Schleusenvorraum kommt ein Mehrzwecksauger zum Einsatz. Im Hintergrund befindet sich die elektrohydraulisch betätigte Dosierschleuse im zugefahrenen Zustand.
Das Bild zeigt eine Detailaufnahme vom Hydraulikzylinder zum Auf- und Zufahren der Dosierschleusentür. - Bunker Hannover 2020 07 02 - Juli 2020 - Bunker
Detailaufnahme: Hydraulikzylinder zum Auf- und Zufahren der Dosierschleusentür.
Die Aufnahme zeigt die elektrohydraulisch betätigten Schleusendrucktüren der Schleusenanlagen. Die Schleusentüren haben eine Druckfestigkeit von 10 bar. Die Absperrung soll einen Aufenthalt im Öffnungsbereich der Schleusendrucktür verhindern. - Bunker Hannover 2020 07 03 - Juli 2020 - Bunker
Die elektrohydraulisch betätigten Schleusendrucktüren der Schleusenanlagen haben eine Druckfestigkeit von 10 bar. Die Absperrung soll einen Aufenthalt im Öffnungsbereich der Schleusendrucktür verhindern.
Das Foto zeigt den Schleuseninnenraum, in dem sich die Dekontaminationsdusche befindet. - Bunker Hannover 2020 07 04 - Juli 2020 - Bunker
Im Schleuseninnenraum befindet sich die Dekontaminationsdusche.

 

Unser aktuelles Titelbild

Unser aktuelles Titelbild auf der Startseite zeigt originale Wandbeschriftungen in einem ehemaligen Luftschutzbunker in der Landeshauptstadt Hannover. In den 1960er Jahren wurde dieses Schutzbauwerk in Zivilschutzbindung gestellt und bot 730 Schutzraumplätze für eine kurze Aufenthaltsdauer von 3 Stunden.