Juli 2019

Die „Neue Presse“ berichtet über den Museumsbunker Hannover

Schon vor längerer Zeit besuchte uns die „Neue Presse“, eine Tageszeitung für Hannover und Umgebung, um über die ehemalige Zivilschutzanlage in Hannover-Ricklingen zu berichten. Der Bunker sollte im Rahmen der geplanten Serie „Hannovers Unterwelten“ vorgestellt werden. Im Januar besuchte uns ein Team der Neuen Presse für einen ausführlichen Rundgang durch die ehemalige Zivilschutzanlage. Da noch weitere interessante Bauwerke in der Landeshauptstadt Hannover besucht wurden, startete die Berichterstattung im Juli. In der Ausgabe der Neuen Presse vom 09.07.2019 wurde der Museumsbunker Hannover dann in einem ganzseitigen Beitrag vorgestellt.

Wir haben den Bericht in unserem Pressespiegel eingeordnet. Über das große öffentliche Interesse haben wir uns sehr gefreut; der Bericht war längere Zeit an erster Stelle bei den „meistgelesenen Artikeln“ (!!!).

Verkleinerte Darstellung des Zeitungsberichtes Zivilschutz wie im letzten Jahrhundert. In diesem Bericht wird der Museumsbunker Hannover vorgestellt. Der Bunker wird umgangssprachlich auch als Atomschutzbunker bezeichnet. - bunker hannover image 2019 07 02 - Juli 2019 - Bunker
In einem ganzseitigen Beitrag berichtete die Neue Presse über den Museumsbunker Hannover.

 

Der Bildausschnitt zeigt, dass der Bericht über den Bunker in Hannover an erster Stelle der meistgelesenen Artikel steht. - bunker hannover image 2019 07 01 - Juli 2019 - Bunker
Das Interesse war sehr groß; der Bericht stand an erster Stelle der meistgelesenen Artikel.

 

Unser aktuelles Titelbild

Unser aktuelles Titelbild auf der Startseite zeigt den Heizungsraum im ehemaligen Luftschutzbunker Hannover-Trageweg. Die Heizungsanlage ist nicht mehr vorhanden. Lediglich die Reste der Rohrleitungen und eine Beschilderung weisen auf die ursprüngliche Nutzung hin. Dieses Schutzbauwerk wurde in den 1960er Jahren für den Zivilschutz im Sofortprogramm nutzbar gemacht und bot 750 Schutzplätze für eine kurze Aufenthaltsdauer von 3 Stunden. Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wird der Bunker heute als Wohnhaus nachgenutzt.