GSVBw 27 – Abnahme und Übergabe

GSVBw – Die Grundnetzschalt- und Vermittlungsstellen der Bundeswehr

GSVBw 27 Lingen – Abnahme und Übergabe

 

Vor der Bauübergabe “Gesamtanlage GSVBw Nr. 27 Lingen” wurde am 26. April 1966 eine Begehung der Anlage durchgeführt. An dieser Begehung nahmen insgesamt 22 Personen teil. Dabei waren unter anderem Vertreter des WBK II, FmK Bremen, StHBA Lingen und Fernmeldeamt Osnabrück sowie von der StOV Lingen, OFD Hannover und OPD Bremen anwesend. Als Ergebnis dieser Begehung wurde festgestellt:

– Die Baumaßnahmen für die “Gesamtanlage GSVBw” wurden von der Ortsbaudienststelle betriebsfähig fertig gestellt.

– Die fernmeldetechnischen Einrichtungen für die “Gesamtanlage GSVBw” wurde von der Deutschen Bundespost betriebsfähig fertig gestellt.

– Die Erfüllung der militärischen Forderungen für die Umfassungsbauteile des Fernmeldebetriebsgebäudes (Objekt 1) wurde im Hinblick auf Dicke, Betongüte B 450, Anordnung der Bewehrung und Verwendung von Betonstahl I von der Ortsbaudienststelle bestätigt.

– Die Erfüllung der übrigen militärischen Forderungen zum Schutz gegen Waffenwirkung und zur Sicherstellung des militärischen Betriebsablaufes wurde durch das WBK II, Abteilung Infrastruktur, festgestellt.

– Die Bauübergabe der “Gesamtanlage GSVBw Nr. 27” kann unter diesen Voraussetzungen erfolgen.[12]

Als Besonderheit wurde der Wegfall von Kiesfilterschichten, Drainageleitungen und Sammelschächten aufgeführt. Der Wegfall dieser Komponenten wurde mit dem hohen Grundwasserstand auf dem GSVBw-Gelände begründet. Die Abwassereinrichtungen entfielen, “da der Bunker bis 1/2 m unter Fußboden im Wasser steht”.[12],[13]

Die Endübergabe der Gesamt-Bauanlage erfolgte dann am 26.04.1966 um 11:00 Uhr durch das Staatshochbauamt (StHBA) Lingen an die Standortverwalt (StOV) Lingen als Eigentümerin. Diese übergab die Anlage dann an das Wehrbereichskommando (WBK) II, Abteilung Fernmeldewesen, als Nutznießer.[14]

uebergabe - GSVBw 27 - Abnahme und Übergabe - Virtuelles GSVBw-Museum, Bunker, Atombunker, Fernmeldebunker, Luftschutzbunker, Zivilschutzanlage, Museumsbunker, Bunkermuseum, GSVBw
Niederschrift der Übergabeverhandlungen der Gesamt-Bauanlage GSVBw 27 (Auszug aus dem Deckblatt).

 

[12] Niederschrift über “Gemeinsame Begehung” vor der Bauübergabe der “Gesamtanlage GSVBw Nr. 27 Lingen” (früher Emsland) in Schepsdorf-Lohne, WBV II, Az: 45-10-60, 26.04.1966
[13] Bisheriger Ausbaustand, GSVBw 27, 01.03.1965
[14] Endübergabe der Gesamtanlage, Niederschrift der Übergabeverhandlungen, 26.04.1966

< Vorherige Seite Zurück zur Einleitung Nächste Seite >