Februar 2016

Großes Interesse an Führungen in unseren Vereinsanlagen

Wir freuen uns sehr über das große öffentliche Interesse an unserer gemeinnützigen Vereinsarbeit. Die Besichtigung unserer beiden Vereinsanlagen, die ehemalige Grundnetzschalt- Vermittlungsstelle der Bundeswehr (GSVBw 22) in Elmlohe sowie die ehemalige Zivilschutzanlage in Hannover-Ricklingen (Museumsbunker Hannover), ist nach vorheriger Abstimmung gerne möglich. Aufgrund der großen Nachfrage muss aber unter Umständen etwas Geduld mitgebracht werden. Uns liegen momentan sehr viele Besichtigungsanfragen vor. Wir bitten daher um Verständnis, falls Besichtigungen nicht unmittelbar nach einer Anfrage oder an einem zeitnahen Wunschtermin stattfinden können. Unsere Besichtigungshinweise können hier nachgelesen werden.

An dieser Stelle möchten wir von zwei Führungen berichten:

In der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen, im Museumsbunker Hannover, freuten wir uns sehr über den Besuch des Ingenieur-Stammtisches aus Hannover. Im Verlauf der Führung entwickelten sich viele interessante Gespräche. Unsere fachkundigen Gäste konnten im Verlauf der Führung viele interessante Informationen zu den technischen Einrichtungen der Zivilschutzanlage beitragen. So kann es schon mal vorkommen, dass eine Führung deutlich länger dauert – diese Zeit nehmen wir uns gerne!

Die Nordseezeitung (NZ) hat im Rahmen der Aktion “NZ + Ich” 15 Leserinnen / Leser eingeladen, die ehemalige Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle der Bundeswehr (GSVBw 22) in Elmlohe zu besichtigen. Das Interesse war derartig groß, dass ein zweiter Termin angesetzt wurde. Somit konnten weitere 15 Personen die Möglichkeit nutzen, sich einen Eindruck von der GSVBw 22 zu verschaffen. Beide Besichtigungen wurden eng mit uns abgestimmt und von unseren Vereinsmitgliedern durchgeführt. Im Anschluss daran berichtete die Nordseezeitung über beide Termine.

Führung in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen.
Führung in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen.
Aufstellung zum Gruppenfoto im Museumsbunker: Unsere Gäste vom Ingenieur-Stammtisch Hannover.
Aufstellung zum Gruppenfoto im Museumsbunker: Unsere Gäste vom Ingenieur-Stammtisch Hannover.
In der GSVBw 22 (Raum 43): Unsere Gäste der Nordsee-Zeitung während einer Führung.
In der GSVBw 22 (Raum 43): Unsere Gäste der Nordsee-Zeitung während einer Führung.
Im Kabelaufteilungsraum (Raum 4) der GSVBw informierten sich unsere Besucher über die Kabeleinführungen.
Im Kabelaufteilungsraum (Raum 4) der GSVBw informierten sich unsere Besucher über die Kabeleinführungen.
Besichtigung der Lüftungs- und Klimaanlage (Raum 24).
Besichtigung der Lüftungs- und Klimaanlage (Raum 24).
Der Dieselmaschinensatz im Raum 20 (Maschinenraum) stößt immer wieder auf großes Interesse.
Der Dieselmaschinensatz im Raum 20 (Maschinenraum) stößt immer wieder auf großes Interesse.

 

GSVBw 22: Die Nordsee-Zeitung berichtet über die Besichtigung der Grundnetzschalt- und Vermittlungsstelle 22

Die Nordsee-Zeitung berichtete in ihren Ausgaben über die beiden Besichtigungen, die in der Aktion “NZ + Ich” stattgefunden haben. Beide Berichte wurden in unserem Pressespiegel eingeordnet und können dort nachgelesen werden. Wir bedanken uns herzlich bei der Nordsee-Zeitung für die Berichterstattung!

Zeitungsbericht “Spannende Erfahrung tief unter der Erde”
Zeitungsbericht “Spannende Erfahrung tief unter der Erde”
Zeitungsbericht “Wie eine kleine Stadt”
Zeitungsbericht “Wie eine kleine Stadt”

 

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Arbeiten im Innenbereich

Neben dem Besichtigungsbetrieb beschäftigten wir uns auch mit verschiedenen Arbeiten im Innenbereich. Im Maschinenraum befindet sich ein Warmwasserbereiter, der mit Hilfe des Kühlwassers der Dieselmaschinensätze Wasser erwärmt und in einem isolierten Behälter speichert. Der Warmwasserbereiter besitzt eine Holzverkleidung, die sich aufgrund der hohen Standzeit in keinen ansehnlichen Zustand befindet. Wir haben die Verkleidung zunächst gereinigt und dann mit einem Holzpflegemittel nachbehandelt. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

In der Belüftungsanlage haben wir einen schwergewichtigen Elektromotor zur Anschauung platziert. Zwei dieser Motoren wurden aus der mittlerweile abgerissenen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen geborgen. Ein Motor ersetzt einen fehlenden Motor in der Belüftungsanlage und der zweite Motor dient nun als Ersatzteil. In unserer “Ausstellungsschleuse” haben wir die originale technische Zeichnung eines Zivilschutzhelmes aufgehängt.

Der holzverkleidete Warmwasserbereiter im Maschinenraum.
Der holzverkleidete Warmwasserbereiter im Maschinenraum.
Nach der Reinigung und den Einsatz von Holzpflegemittel sieht die Holzverkleidung wieder gepflegt aus.
Nach der Reinigung und den Einsatz von Holzpflegemittel sieht die Holzverkleidung wieder gepflegt aus.
Zur Anschauung: Ersatz-Elektromotor für den Einsatz in der Belüftungsanlage.
Zur Anschauung: Ersatz-Elektromotor für den Einsatz in der Belüftungsanlage.
Konstruktionszeichnung eines Zivilschutzhelmes in unserer “Ausstellungsschleuse”.
Konstruktionszeichnung eines Zivilschutzhelmes in unserer “Ausstellungsschleuse”.