August 2009

Im August sind wir mit dem Aufräumen des Außenbereichs ein großes Stück vorangekommen. Drei Anhängerladungen Strauchschnitt konnten auf die benachbarte Deponie gefahren werden. Dadurch hat der Innenhof sein altes Gesicht zurückbekommen und der Parkplatz sieht wieder gepflegt aus.

Die mittlerweile stattlich angewachsene Anhäufung von Strauchschnitt wurde in eine regionale Deponie abgefahren.
Die mittlerweile stattlich angewachsene Anhäufung von Strauchschnitt wurde in eine regionale Deponie abgefahren.
Der Zufahrtsbereich mit dem Haupttor und den Betriebswegen stellt sich in einem gepflegten Zustand dar.
Der Zufahrtsbereich mit dem Haupttor und den Betriebswegen stellt sich in einem gepflegten Zustand dar.
Die Sonnenblumen auf dem Grünstreifen am Garagengebäude haben sich prächtig entwickelt.
Die Sonnenblumen auf dem Grünstreifen am Garagengebäude haben sich prächtig entwickelt.
Reparaturarbeiten am Schneidwerk des Aufsitzmähers.
Reparaturarbeiten am Schneidwerk des Aufsitzmähers.

 

Seit einigen Wochen können wir diesen vierbeinigen Gast auf unserem Vereinsgelände begrüßen. Der auf den Namen “Tom” getaufte Kater fühlt sich sichtbar wohl und belegt mit großer Vorliebe Campingstühle.

Kater “Tom”.
Kater “Tom”.

 

Im Obergeschoss wurde mit dem Ersatz einer zerstörten Fensterscheibe begonnen. Durch diese nur notdürftig abgedeckte Öffnung ist in der Vergangenheit viel Feuchtigkeit ins Haus gelangt. Insgesamt steht noch ein gutes Dutzend Fensterscheiben zum Austausch an. Diese Arbeit wird in den nächsten Wochen von einem örtlichen Fachbetrieb erledigt werden, um die Bausubstanz vor dem ersten Frost zu schützen.

Eine neue Fensterscheibe für die Reparatur des zerstörten Dachflächenfensters steht zum Einbau bereit.
Eine neue Fensterscheibe für die Reparatur des zerstörten Dachflächenfensters steht zum Einbau bereit.
Die notdürftige Abdeckung des zerstörten Fensters wird entfernt.
Die notdürftige Abdeckung des zerstörten Fensters wird entfernt.
Das Dachflächenfenster mit neu eingesetzter Verglasung.
Das Dachflächenfenster mit neu eingesetzter Verglasung.

 

Im Fernmeldegebäude haben wir mit der Restauration des Dieselmotors begonnen. Nachdem die Starter-Batterien gewartet und geladen wurden, ging es an den Ersatz der Auspuff-Thermometer. Diese Anzeigeinstrumente sind in den vergangenen Jahren abhanden gekommen und konnten durch originalgetreue Exemplare ersetzt werden. Zuvor mussten allerdings die völlig korrodierten Gewinde der Thermometersitze mit einem speziellen Gewindebohrer nachgearbeitet werden.

Einen besonderen Dank für die freundliche Unterstützung möchten wir auf diesem Wege an die Firma Alfred Kuhse GmbH, Winsen/Luhe, richten. Die fehlenden technischen Unterlagen der Batterieladegeräte wurden uns von der Firma Alfred Kuhse GmbH zur Verfügung gestellt.

Die beiden Trägerrahmen der Batteriezellen werden mit einem neuen Anstrich versehen.
Die beiden Trägerrahmen der Batteriezellen werden mit einem neuen Anstrich versehen.
Die einzelnen Batteriezellen werden in den Trägerrahmen eingesetzt.
Die einzelnen Batteriezellen werden in den Trägerrahmen eingesetzt.
Mit einem Gewindeschneider werden die korrodierten Gewinde für die Aufnahme der Thermometer nachgearbeitet.
Mit einem Gewindeschneider werden die korrodierten Gewinde für die Aufnahme der Thermometer nachgearbeitet.
Das Gesamtgewicht eines vollbestückten Batterie-Trägerrahmens beträgt 274 kg.
Das Gesamtgewicht eines vollbestückten Batterie-Trägerrahmens beträgt 274 kg.
Alle fehlenden Thermometer am NEA-Dieselmotor wurden ersetzt und ausgerichtet.
Alle fehlenden Thermometer am NEA-Dieselmotor wurden ersetzt und ausgerichtet.

 

Weiter gegraben wurde auch am Fischteich. Mittlerweile ist der Tiefbereich erreicht. Die vorgefundenen Steine erschweren jedoch die Fertigstellung. Aufgrund der Größe ist eine Bergeausrüstung notwendig, die aktuell beschafft wird.

Freilegungsarbeiten am Fischteich.
Freilegungsarbeiten am Fischteich.

 

Besonders gefreut haben wir uns über eine Sachspende aus dem benachbarten Hessen. Der ehemalige Kommandant der GSVBw 45 Jesberg, Herrn Hauptmann aD Andreas Böttger, hat uns umfangreiche Fachliteratur aus den 60/70er Jahren zum Thema Fernmeldewesen zukommen lassen. Auf diesem Weg möchten wir uns bei Herrn Böttger noch einmal ganz herzlich für diese Sendung bedanken.

Der Vorbei e.V. erhielt eine umfangreiche Sammlung elektro- und fernmeldetechnischer Fachliteratur vom ehemaligen Kommandanten der GSVBw 45 Jesberg.
Der Vorbei e.V. erhielt eine umfangreiche Sammlung elektro- und fernmeldetechnischer Fachliteratur vom ehemaligen Kommandanten der GSVBw 45 Jesberg.