April 2017

Museumsbunker Hannover: Arbeiten am Kühlwassersystem

Wir beschäftigen uns im Museumsbunker Hannover bereits seit längerer Zeit mit dem Kühlwassersystem der Dieselmaschinensätze. Im März berichteten wir über eine festsitzende Umwälzpumpe. Der Pumpenmotor wurde demontiert und in einer Werkstatt repariert. Im April konnten wir den instandgesetzten Pumpenmotor wieder in das Pumpengehäuse einsetzen. Die originale Umwälzpumpe ist somit wieder voll funktionsfähig!

Aber das Kühlwassersystem weist noch weitere Baustellen für uns auf: Im Zuge der Stilllegung wurde eine Kühlwasserleitung, die einen Wärmetauscher in der Belüftungsanlage versorgt, durchgetrennt. Ein Befüllen und Entlüften des gesamten Kühlwassersystems ist somit nicht mehr möglich. Mit Hilfe eines Autogen-Schweißgerätes wurden die entsprechend vorbereiteten Rohrenden unter hohen Sicherheitsvorkehrungen wieder verschweißt. In einem zukünftigen Arbeitsschritt wird die Rohrleitung gereinigt und im Originalfarbton lackiert.

Beim anschließenden Probe-Befüllen des Kühlwassersystems mussten wir leider eine weitere Undichtigkeit feststellen: Der Wasserkühler im Filteranbau ist aufgrund eines Risses undicht. Da der Wasserkühler eine zentrale und wichtige Komponente im Kühlwassersystem darstellt, ist eine Reparatur unbedingt erforderlich. Zurzeit beschäftigen wir uns daher mit der Planung der weiteren Vorgehensweise.

Original und wieder voll funktionsfähig: Die reparierte Umwälzpumpe im Kühlwassersystem.
Original und wieder voll funktionsfähig: Die reparierte Umwälzpumpe im Kühlwassersystem.
Diese Kühlwasserleitung wurde bei der Stilllegung der Zivilschutzanlage durchtrennt.
Diese Kühlwasserleitung wurde bei der Stilllegung der Zivilschutzanlage durchtrennt.
Mit Hilfe eines Autogen-Schweißgerätes wurden die beiden vorbereiteten Rohrenden wieder miteinander verschweißt.
Mit Hilfe eines Autogen-Schweißgerätes wurden die beiden vorbereiteten Rohrenden wieder miteinander verschweißt.
Die beiden Wasserkühler für die Dieselmaschinensätze befinden sich im Filteranbau.
Die beiden Wasserkühler für die Dieselmaschinensätze befinden sich im Filteranbau.
Der Wasserkühler ist im unteren Bereich eingerissen.
Der Wasserkühler ist im unteren Bereich eingerissen.

 

Aufbau zusätzlicher Regale im Abstellbereich

In unserem Abstellbereich haben wir den Aufbau von Schwerlastregalen fortgesetzt. Wir planen, diese Regale zur Einlagerung unserer Ersatzteile zu nutzen. Mit Hilfe unseres Ersatzteilbestandes, der aus Materialbergungen stammt, können wir bei Reparaturen auf Original-Austauschteile zurückgreifen. Dadurch wird ein originalgetreuer Erhalt der technischen Ausstattung ermöglicht.

Aufbau des Regals in unserem Lagerbereich.
Aufbau des Regals in unserem Lagerbereich.
Aufbau abgeschlossen: Im Regal wurden bereits Ersatzteile eingeordnet.
Aufbau abgeschlossen: Im Regal wurden bereits Ersatzteile eingeordnet.

 

Demontage von Leitungsresten

Im Maschinenraum des Museumsbunkers Hannover wurden Kältemaschinen zur Klimaregulierung platziert. Mit der Stilllegung der ehemaligen Zivilschutzanlage wurden diese Kältemaschinen entfernt. Grund dafür war das eingesetzte Kältemittel, das besonderen Entsorgungsvorschriften unterlag. Bei der Demontage wurden die stromlosen Elektro-Anschlussleitungen lediglich durchtrennt und verblieben als Leitungsreste an den Wänden. Wir haben die Leitungsreste sauber an den Schaltkästen abgeklemmt und die Leitungsreste entfernt.

Im Kühlmaschinenraum: Die Kühlmaschinen wurden demontiert und die Elektro-Anschlussleitungen abgeschnitten.
Im Kühlmaschinenraum: Die Kühlmaschinen wurden demontiert und die Elektro-Anschlussleitungen abgeschnitten.
Die Anschlussleitungen wurden direkt am Schaltkasten abgeklemmt und die Leitungsreste entfernt.
Die Anschlussleitungen wurden direkt am Schaltkasten abgeklemmt und die Leitungsreste entfernt.
Wieder ordentlich: Alle abgeschnittenen Leitungsreste wurden entfernt. Um zukünftige Installationen möglichst originalgetreu aufbauen zu können, wurden die Leerrohre nicht entfernt.
Wieder ordentlich: Alle abgeschnittenen Leitungsreste wurden entfernt. Um zukünftige Installationen möglichst originalgetreu aufbauen zu können, wurden die Leerrohre nicht entfernt.

 

Unser aktuelles Titelbild

Unser aktuelles Titelbild auf der Startseite zeigt das Zuluftbauwerk des Fernmeldebetriebsgebäudes (Objekt 1) in der GSVBw 22 Elmlohe.