April 2015

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Instandsetzung der pneumatischen Luftklappensteuerung

Neben vielen anderen Arbeiten haben wir uns im April 2015 mit der Instandsetzung der pneumatischen Luftklappensteuerung in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen beschäftigt. Zur Steuerung der Luftströme werden in der Be- und Entlüftungsanlage Luftklappen eingesetzt, die mittels Luftdruck (pneumatisch) geöffnet bzw. geschlossen werden können. Mit Hilfe dieser Klappen können je nach Schutzraumsituation Luftströme z.B. durch Filteranlagen geführt oder daran vorbei geleitet werden bzw, Be- und Entlüftungsleitungen geschlossen werden. Die dafür erforderliche Druckluft wird durch eine redundant aufgebaute Kompressoren-Anlage erzeugt und mit Hilfe von elektromagnetisch betätigten Ventilen gesteuert.

Die gesamte Anlage funktionierte jedoch nicht mehr ordnungsgemäß. An mehreren Luftklappen trat die Druckluft hörbar aus den Ventilblöcken aus, so dass die Kompressoren-Anlage keinen Druck aufbauen konnte. Daraufhin haben wir die entsprechenden Ventilblöcke zerlegt. Durch Korrosion saßen Ventilbauteile fest und ließen sich nicht mehr bewegen. Nachdem diese Bauteile gereinigt und wieder gangbar gemacht wurden, ist die Luftklappensteuerung wieder funktionsfähig. In der Kompressoren-Anlage entsteht nun auch kein Druckverlust mehr. Somit ist eine weitere wichtige technische Einrichtung in der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen wieder voll betriebsbereit!

Eine pneumatische Luftklappensteuerung mit Druckluftzylinder und Ventilbaugruppe im Filteranbau.
Eine pneumatische Luftklappensteuerung mit Druckluftzylinder und Ventilbaugruppe im Filteranbau.
Die Ventilbaugruppe steuert die Zuführung der Druckluft mit elektromagnetisch betätigten Ventilen.
Die Ventilbaugruppe steuert die Zuführung der Druckluft mit elektromagnetisch betätigten Ventilen.
Endschalter an der Luftklappe melden den aktuellen Zustand der Luftklappe (Offen/Geschlossen) an das Hauptschaltfeld. Dort und an der Kontrolltafel im Dienstraum des Bunkerwartes wird die Stellung der Klappe durch Kontrolllampen angezeigt.
Endschalter an der Luftklappe melden den aktuellen Zustand der Luftklappe (Offen/Geschlossen) an das Hauptschaltfeld. Dort und an der Kontrolltafel im Dienstraum des Bunkerwartes wird die Stellung der Klappe durch Kontrolllampen angezeigt.
Nach den Reparaturarbeiten ist die Druckluftanlage wieder dicht. Der Luftdruck, der durch die redundante Kompressorenanlage aufgebaut wird, fällt nicht mehr ab.
Nach den Reparaturarbeiten ist die Druckluftanlage wieder dicht. Der Luftdruck, der durch die redundante Kompressorenanlage aufgebaut wird, fällt nicht mehr ab.

 

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Besuch des Freundeskreis Hannover e.V.

Das öffentliche Interesse an der ehemaligen Zivilschutzanlage in Hannover-Ricklingen ist ungebrochen. Uns erreichen viele Anfragen interessierter Besuchergruppen, die sich vor Ort über unsere ehrenamtliche und gemeinnützige Vereinsarbeit im “Museumsbunker Hannover” informieren möchten. Unter anderem begrüßten wir im April den Freundeskreis Hannover e.V. in der ehemaligen Zivilschutzanlage. Wir haben uns sehr über das starke Interesse gefreut und bedanken uns an dieser Stelle für den Besuch!

Eine Besuchergruppe in einem der Sitzräume in der ehemaligen Zivilschutzanlage.
Eine Besuchergruppe in einem der Sitzräume in der ehemaligen Zivilschutzanlage.
Erläuterungen zur Zivilschutzanlagen-Thematik im Rahmen der Besucherführung.
Erläuterungen zur Zivilschutzanlagen-Thematik im Rahmen der Besucherführung.
Diese Zeit nehmen wir uns gerne: Vereinsmitglieder des Vorbei e.V. im Gespräch mit Mitgliedern des Freundeskreis Hannover e.V. nach der Besichtigung der Zivilschutzanlage.
Diese Zeit nehmen wir uns gerne: Vereinsmitglieder des Vorbei e.V. im Gespräch mit Mitgliedern des Freundeskreis Hannover e.V. nach der Besichtigung der Zivilschutzanlage.
Darüber haben wir uns ganz besonders gefreut: Der Freundeskreis Hannover e.V. überreicht uns im Anschluss an die Besichtigung ein Buchgeschenk (“Natürlich Hannover” von Erwin Schütterle). Von Links: Dirk Darimont (Vorbei e.V.), Uli Pieper (Freundeskreis Hannover e.V.), Lars Knauer (Vorbei e.V.)
Darüber haben wir uns ganz besonders gefreut: Der Freundeskreis Hannover e.V. überreicht uns im Anschluss an die Besichtigung ein Buchgeschenk (“Natürlich Hannover” von Erwin Schütterle). Von Links: Dirk Darimont (Vorbei e.V.), Uli Pieper (Freundeskreis Hannover e.V.), Lars Knauer (Vorbei e.V.)

 

Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen: Rückbau der Frostschutzmaßnahmen

Aufgrund der steigenden Temperaturen haben wir die Frostschutzmaßnahmen im 1.OG des Filteranbaues der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen wieder zurückgebaut. Mit dem Verschluss der beiden Kühlgebläse sollte verhindert werden, dass kalte Außenluft durch den Wasserkühler der Dieselmaschinensätze strömt und dort zu Frostschäden führt. Die beiden Rückstromsperren wurden wieder demontiert und an der dafür vorgesehenen Wandhalterung befestigt.

Die Abdeckungen der Gebläseöffnungen wurden wieder abgenommen und die Klimatür geöffnet.
Die Abdeckungen der Gebläseöffnungen wurden wieder abgenommen und die Klimatür geöffnet.
Die Rückstromsperren an der dafür vorgesehenen Wandhalterung.
Die Rückstromsperren an der dafür vorgesehenen Wandhalterung.

 

Abriss der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen

Der Rückbau der ehemaligen Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen ist fast abgeschlossen. Von den 2,5m starken Außenwänden sind nur noch Fragmente vorhanden. Die Zivilschutzanlage Hannover-Herrenhausen war mit 2.700 Schutzplätzen die größte Zivilschutzanlage aus dem Instandsetzungsprogramm im Bundesland Niedersachsen. Der ehemalige Luftschutzbunker wurde annähernd zeitgleich mit dem Luftschutzbunker in Hannover-Ricklingen instandgesetzt und zur Zivilschutzanlage hergerichtet. Aus diesem Grund konnten wir viele originale Ersatzteile bergen, die wir für Reparaturarbeiten in der Zivilschutzanlage Hannover-Ricklingen einsetzen können.

Unter dem Motto “Adieu alter Knabe” finden die Abrissarbeiten statt. Im Rahmen einer Feierlichkeit (wir berichteten) wurde diese Wand von Künstlern gestaltet.
Unter dem Motto “Adieu alter Knabe” finden die Abrissarbeiten statt. Im Rahmen einer Feierlichkeit (wir berichteten) wurde diese Wand von Künstlern gestaltet.
Blick in den ehemaligen Innenraum der Zivilschutzanlage.
Blick in den ehemaligen Innenraum der Zivilschutzanlage.
Vor diesem Bereich der Außenwand wurde ehemals der Filteranbau gesetzt. Die Verbindung zwischen Filteranbau und Bunker-Außenwand wurde durch eine Stahlbewehrung (auf dem Foto deutlich sichtbar) verstärkt.
Vor diesem Bereich der Außenwand wurde ehemals der Filteranbau gesetzt. Die Verbindung zwischen Filteranbau und Bunker-Außenwand wurde durch eine Stahlbewehrung (auf dem Foto deutlich sichtbar) verstärkt.
Die ehemalige Stirnwand der Zivilschutzanlage wurde bereits weit abgetragen.
Die ehemalige Stirnwand der Zivilschutzanlage wurde bereits weit abgetragen.